Die Erwartungshaltung an meine Laufleistung war niedrig angesichts von mehr als vier Monaten, in den kein regelmĂ€ĂŸiges Training möglich war. Also ein bischen entspannen, so weit wie möglich mitlaufen, so viel Sonne wie möglich tanken. Das Lanzarote Laufcamp bot dafĂŒr ein perfektes Umfeld. “Laufcamp” ist vielleicht auch etwas zu hoch gegriffen fĂŒr die Veranstaltung, Spaß und Erholung standen im Vordergrund. Es geht Running Company Cheftrainerin Bianca nicht darum, möglichst viele Trainingskilometer im Atlantiksand zu schrubben, sondern durch gezielte Übungen und VortrĂ€ge den Sinn der Teilnehmer fĂŒr ein qualitativ hochwertiges Training zu schĂ€rfen. Das ist wieder gelungen, so viele Teilnehmer wie nie waren dabei und die waren -wie ich die abschließende Stimmungslage einschĂ€tzte- begeistert. Wir hatten schwer GlĂŒck mit dem Wetter, denn im Januar ist es zwar relativ warm auf den Kanarischen Inseln, aber der Passatwind kann sehr ungemĂŒtlich werden und die gefĂŒhlte Temperatur nochmal sinken lassen. Vier 8h-Sonnentage boten aber alle Möglichkeiten fĂŒr Sonnenbrand und baden im Meer. Gelaufen wurde natĂŒrlich auch. Ob an der Strandpromenade, im Hinterland auf staubigen Pisten, im Stadion oder an der atemberaubenden SteilkĂŒste hinter Puerto del Carmen: es war fĂŒr alle was dabei. Lanzarote bildet langsam aber sicher das Image der Sportinsel. Und das zurecht. Gute 52 Km kamen fĂŒr mich am Ende der Woche zusammen. Das erscheint nicht wirklich viel. Aber das ist mehr als in den letzten beiden Monaten zusammen. Die gute Nachricht: mit dem angegriffenen Schienbein hatte ich keine Probleme. Der ganze Bewegungsapparat muss sich aber erst wieder auf eine höhere Belastung einstellen. Insgesamt war die Woche ein großer Erfolg und ich war mehr als zufrieden. Damit ist der Wiedereinstieg in das regelmĂ€ĂŸige Laufen geschafft. Es wird jetzt trotzdem kein Intensivprogramm mit fĂŒnf LĂ€ufen pro Woche starten. DafĂŒr fĂŒhle ich mich noch nicht bereit. Der Rest des Winters wird mit einem gebremsten Trainingsplan inkl. gezieltem Alternativtraining noch dem Wiederaufbau der Grundlagenausdauer dienen. WettkĂ€mpfe sind nicht verboten, werden aber maximal als TrainingslĂ€ufe unterhalb des Wettkampftempos herhalten. Alle anderen Gedankenspiele sind erstmal obsolet. Einen FrĂŒhjahrs-Halbmarathon wird es also auch nicht geben. FĂŒr mich ist das keine einfache Erkenntnis. Aber entweder du hörst auf deine Trainerin oder du suchst dir eine andere. Ich halte es mit dem ersten, nochmal planlose vier Monate – nein danke. Schöne Impressionen vom Laufcamp gibt es in den Bildern.

8 Comments

  1. Achso!? Na sowas! Dann wird es wohl jetzt aber :)

  2. @Nadin: Danke fĂŒr die WĂŒnsche. Mit Bianca trainiere ich ja nun schon ĂŒber ein Jahr, aber ich höre leider noch nicht oft genug auf sie ;).

  3. Schöne Ein- und Aussichten!
    Es freut mich, dass es dir wieder etwas besser geht und du immerhin schon ein paar LĂ€ufchen machen konntest. Das ist doch wirklich klasse und ja, die liebe Trainerin wird wissen wovon sie spricht und nachdem du es allein probiert hast und es nicht so recht klappen wollte, ist das doch mal ein neuer und professioneller Ansatz.
    WĂŒnsche dir weiterhin, dass es bergauf geht!

  4. @Werner: “Mythos Marathon” ist schon ein echter Klassiker :).

  5. Das hört sich wirklich sehr gut (Laufcamp) und sehr vernĂŒnftig (deine Einstellung) an. Ich glaube, damit bist du auf einem guten Weg. Und wenn es unverhoffterweise deutlich schneller wieder „bergauf“ geht, kannst du immer noch das Training anziehen. Ich drĂŒcke die Daumen fĂŒr eine baldige RĂŒckkehr zur gewohnten Form!

  6. Werner Duschl

    Schöne Bilder! Wenn ich die Möglichkeit hĂ€tte mit Bianca Meyer zu trainieren, wĂŒrde ich sie auf keinen Fall eintauschen ;-) Ich habe sie in einer BR-Dokumentation ĂŒber den Marathon sehen können und war sehr beeindruckt.

    Viel Spaß beim Training.

    Werner

  7. Na dann wĂŒnsche ich dir weiterhin eine gute Genesung und das du bald wieder auf dem Niveau bist, wo du schon einmal warst.

  8. Das hört sich doch sehr gut an. Dann hat das Camp ja genau das Ziel erreicht, was du dir gesetzt hast. Klingt alles so vernĂŒnftig, Bianca hat dich anscheinend gut im Griff :-) das Projekt FrĂŒhjahrs-Marathon gehe ich dann also alleine an. Kein Beinbruch, wir haben ja im September was gemeinsam vor!