von Running Twin Marek am 05. Januar 2012 · 5 Kommentare · Kategorien: Wettkampfbericht

Ich weiß, 2012 hat schon begonnen, wen interessiert denn noch ein Lauf aus dem letzten Jahr? Schon gut. Ich wollte nur noch ein paar Eindrücke von einem sehr schönen Silvesterlauf schildern. Tatort: Eichwalde, einen Steinwurf von Berlin entfernt. Auflage Nummer 17 verzeichnete einen regen Teilnehmerzulauf, was wohl auch dem herrlichen fast frühlingshaften Wetter geschuldet war. 10km für 5 Euro, auch das gibt es heutzutage nur noch selten. Die Kollegen von Ajax Eichwalde hatten alles im Griff, der Start wurde spontan vom Stadion in den Wald verlegt, damit sich keiner über den Haufen rennt. Bis auf ein paar “Wildschweinschäden” war die Strecke gut laufbar. Mir wurde schon früh klar, dass ich ganz vorne nicht mitlaufen kann, da einige Triathlon-Kollegen in ihren feschen Einteilern am Start waren. Lokalmatador Eric Habermann (ja ich habe ihn in Zeuthen im September besiegt) rannte bereits beim Start auf den 5km los und gewann später auch die Konkurrenz. Nach dem Start über die 10km (offiziell 9,8km, mit Verkürzung noch weniger, am Ende waren es 9,25km auf dem Garmin-Anzeiger) behielt ich die Spitze um Ex-Lauf-ABC-ler Ralf Demmig (AK50-Sieger bei der Citynacht) im Blick und sortierte mich als 5. ein. Die 5min Warten nach dem 5km-Start reichten bei Weitem nicht aus, um das hintere Feld der Truppe nicht überholen zu müssen, kleiner Hindernislauf also inklusive. An Platz 4 pirschte ich mich langsam heran und konnte die Gelegenheit eiskalt ausnutzen, als der Sportsmann tatsächlich nach ca. 6km den falschen Weg einschlug. Natürlich machte ich ihn auf seinen Fehler aufmerksam, wofür er sehr dankbar war (und ich hatte das Gefühl, er attackierte mich nur deshalb auch nicht mehr bis zum Ziel). Die Family herzte mich im Ziel und wir starteten erfolgreich in unsere ganz private Silvesterparty. Sehr zu empfehlen dieser Lauf!

5 Kommentare

  1. @Andreas: so wird es sein! Dafür muss ich mich aber noch um Einiges steigern…
    @Henrik: jetzt heißt es nur Form halten bis zum April. Und dann mach ich den Haile.

  2. Finde es beeindruckend, wie konstant du das hohe Niveau vom Jahresende halten kannst. Wer hätte das gedacht, dass du bei kleineren Wettkämpfen um Podestplätze mitlaufen würdest. Crazy und gute Aussichten für 2012!

  3. Da hast du das Jahr 2011 doch noch sehr flott beendet ;-) Und 2012 gibt es den Platz auf dem Treppchen!

  4. Eher nebensächlich: 37:45 weit weg vom Dritten.

  5. Wie war denn deine Endzeit?